16. Februar 2013

coconut spinach lemongrass

An diesem Wochenende ist schon viel passiert. Gestern war ich auf einer großartigen Kochbuchpräsentation (bekommt morgen oder übermorgen einen eigenen Blogpost) und ich bin immer noch im Farbrausch, dank Uwes wundervollem Cookbook of Colors, in welchem ich die Ehre habe, mit einem Rezept vertreten zu sein. Derart motiviert, kämpfte ich mich heute auch tapfer eineinhalb Stunden, ausgestattet mit zwei Stöcken, an der Isar entlang durch den Schnee. Die Augen zusammengekniffen. Es war so weiß. Gleißend, nur durchbrochen durch etwas graues Braun. Das Wasser des Flusses dunkel und eisig. Es waren nicht viele Menschen unterwegs, es war glatt, doch das musste sein. Es macht den Kopf frei, die Nase frei und die Gedanken kommen wieder auf Spur.
Natürlich habe ich auch noch einen anderen Grund, weswegen ich mir das heute morgen angetan habe. Ich bin noch zu einem fulminanten Dinner eingeladen. Schlappe sieben Gänge erwarten mich, alles unter dem Motto „Alpen“. Und auch wenn ich mich nicht ins Dirndl werfen muss, ich sollte zumindest so viel Hunger mitbringen, dies angemessen durchzustehen. Ein wenig Bewegung ist da durchaus zuträglich. Und weil es natürlich dumm ist, denn ganzen Tag vor sich hin zu darben, ich kenne mich, ich stürze mich dann meist zuallererst hemmungslos auf die Brotscheiben, sollte mir ein schaumiges Süppchen die Zeit des Wartens versüßen. Nach all dem Weiß war die satte Farbe einer Spinatschaumsuppe eine Augenfreude.
Das Zitronengras in dieser Suppe ist herrlich frisch und die gerösteten Kokoschips sind selbst dann noch knackig, wenn sie langsam im grünen Schaum ertrinken. Natürlich kann man sich die Mühe machen und selbst rösten, doch hier mache ich es mir heute einfach und nehme, was im Asia-Laden so lockend im Regal stand.

coconutspinachsoup2

Spinatsuppe mit Zitronengras und gerösteten Kokoschips

Für Zwei bis Drei

400 g junger Blattspinat
1 Zwiebel
1 mittlere festkochende Kartoffel
2 Stängel Zitronengras
700 ml Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe
2 Knoblauchzehen
100 g Sahne
150 ml Kokosmilch
1 Streifen Schale von einer unbehandelten Zitrone
1 EL Butter
Salz
3 EL Kokoschips
Frisch geriebene Muskatnuss
Chiliflocken

coconut spinach soup
Den Spinat waschen und tropfnass in einen Topf geben (für die Dekoration ein paar Blättchen zur Seite legen). Salzen und erhitzen, dabei jedoch nur etwa 1 Minute kochen lassen. Er soll nur leicht zusammenfallen. In einem Sieb ausdrücken.
Die Zitronengrasstengel halbieren und mit dem Messerrücken leicht platt drücken.
Die Zwiebel und die geschälte Kartoffel fein würfeln und in 1 EL Butter andünsten. Das Zitronengras dazugeben. Mit der Brühe aufgießen und nur bei mäßiger Hitze etwa 25 min kochen lassen, bis die Kartoffel weich ist. Anschließend das Zitronengras wieder entfernen. Mit der Sahne und der Kokosmilch aufgießen und schaumig pürieren. Die Zitronenschale hineingeben und einige Minuten ziehen lassen, dann wieder herausnehmen. Freunde eines zitronigeren Geschmacks dürfen sie auch drin lassen.
Den Knoblauch in sehr feine Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Spinat in die Suppe geben und nochmals pürieren. Mit Salz und Muskat abschmecken. Wer mag, kann hier jetzt noch einige eiskalte Butterflöckchen dazugeben.
Die Suppe in die Schalen füllen, mit den Spinatblättern und den Kokoschips dekorieren und ein paar Chiliflocken darüber streuen.

 

3 Kommentare

  1. Ich bewundere Deine pfeilschnelle Reaktion und bin auch sowas von neugierig 🙂

    Antworten
  2. Wow…da wirds mir schlagartig frühlingsleicht ums Herz!! 🙂

    Kochbuch!!! Du machst mich neugierig…war aber sicher so gedacht 😉

    Antworten
    • genau liebe Sybille, ein feines Kochbuch… morgen..:-)

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere