30. Mai 2019

Spargelsalat mit Sesam-Miso Dressing und Schnittlauchblüten

mit Miso, low carb, Zutaten, Spargel, Rezepte, Vegetarisch, Rezeptart, nach Saison, Salat und Vorspeisen | 5 Kommentare

Es geht darum, solange das Spargelglück auf dem Wochenmarkt noch andauert, möglichst kein Wochenende auszulassen. Das klappt nicht immer. Aber schon taucht das Ende der Saison am Horizont auf, so richtig sommerlich ist mir zwar angesichts der verhaltenen Temperaturen noch nicht zumute, aber jetzt ist der Höhepunkt der Spargelsaison erreicht. Gab es auch wirklich genug Spargelsuppe, um das Verlangen bis zum nächsten Frühjahr zu decken (ich mache sie ja meist nur aus Schalen und Abschnitten), habe ich auch wirklich für den Rest des Jahres das Aroma von brauner Butter, weißem Spargel und geriebenem Käse auf der Zunge? Ich muss diese Gewissheit erlangen, sonst habe ich das Gefühl, zu kurz gekommen zu sein. Das bin ich zwar noch nie, aber trotzdem.
Im Zweifelsfall geht ein Spargelsalat immer. Und dieses Mal lachte mich neben dem Spargelstand auf dem Wochenmarkt ein kleiner, pummeliger Rettich an. Ich wusste gleich, dass dieser Rettich etwas Besonderes ist. Woher ich das weiß? Mein Rettichauge identifizierte diesen Stummelrettich sofort als so einen, der innen eine schöne Färbung hat. Im Zweifelsfall einfach bei den Marktleuten nachfragen. Jetzt ist so ein Rettich geschmacklich schon etwas brutal zusammen mit so einem feinen Spargel, deshalb muss er vorher ein bisschen seiner Schärfe verlieren. Das klappt am besten mit Salz. Mit Zucker geht das auch, denn Zucker hat hier die gleichen Eigenschaften, nämlich Wasser herauszuziehen, doch es wäre schon ein wenig kühn, einen süßen Rettich mit diesem Dressing zu servieren.
Bei der Gurke mache ich das Gleiche, das jedoch nur, weil sie so für mich bekömmlicher wird. Ich und die rohe Gurke sind ansonsten keine wirklichen Freunde. Dieser Freundschaft muss ein wenig nachgeholfen werden.
Doch dann sind sie alle vereint. Das Sesam-Miso Dressing verleiht dem Ganzen einen gewissen „Japan-Touch“, was viel Aroma bringt. Die Schnittlauchblüten sind geschmacklich dezenter als Schnittlauchröllchen und verleihen diesem Salat noch besonderem Akzent. Ein wunderbarer Frühlingssalat eben.

Spargelsalat mit Sesam-Miso Dressing und Schnittlauchblüten

Für Zwei
500 g grüner oder dunkler Spargel
1 Minigurke
1 kleiner roter Rettich
1 Frühlingszwiebel, das Grün in feine, diagonal Streifen schneiden
4 Schnittlauchblüten
Meersalz

2 EL Crème fraîche
1 TL Tahini (Sesampaste)
1 EL helles Shiro Miso
2 EL Olivenöl
ein paar Tropfen geröstetes Sesamöl (aus dem Asialaden)
Saft einer halben Limette
Meersalz

2 TL weißer Sesam

Die Gurke schälen, der Länge nach halbieren und die Kerne mit einem Teelöffel herauskratzen. In 0,5 cm dicken Scheiben schneiden. In eine kleine Schüssel geben und mit einer guten Prise Salz einreiben und etwa 30 Minuten ziehen lassen. Danach das entstandene Wasser abschütten.
Den Rettich putzen und in Scheiben schneiden. Ebenfalls salzen und 30 Minuten ziehen lassen.
Danach beides unter kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen.
Den Spargel waschen und im unteren Drittel schälen. Etwa 6 – 7 Minuten in leicht gesalzenem Wasser dünsten. Abkühlen lassen und in mundgerechte Stücke teilen.

Das Dressing anrühren und mit Bedacht salzen, denn sowohl Rettich wie auch Gurke sind bereits leicht gesalzen.

Zusammen oder separat die einzelnen Zutaten – Gurke, Rettich, Spargel – mit dem Dressing vermischen.
Die Schnittlauchblüten abzupfen und zusammen mit dem Sesam und der Frühlingszwiebel über den Salat streuen.

Noch mehr Frühlingsrezepte aus der beliebten Reihe „Saisonal schmeckt’s besser“ gibt es hier:

Wunderbrunnen Penne mit buntem Mangold und Gorgonzola

Münchner Küche Grüner Spargel mit Dill, Burrata und cremiger Polenta

Jankes*Soulfood Herzhafter Rhabarber-Flammkuchen

Küchenlatein Rhabarber-Linsen-Curry

Feed me up before you go-go Rhabarber-Crème-Brûlée mit Vanille

Möhreneck Rhabarber-Käsekuchen

Madam Rote RübeGrüne Frühlingssuppe mit Grünkernklößchen

trickytine Süßer Hefezopf French Toast Auflauf mit Rhabarberkompott und Mascarpone-Crème

Nom Noms food Frühlingspasta: Tagliatelle mit Spinat, gebratenen Radieschen und Ziegenkäse

ZimtkeksundApfeltarte Rhabarberkuchen mit Schmandguss

thecookingknitter Sauerampfer-Spinat-Suppe

pastasciuttaGartensalat mit Batavia und Maiwirsing

Kochen mit Diana Tiroler Radieschen Suppe

Ye Olde Kitchen Schnelle Blätterteigtarte mit grünem Spargel

Brotwein Malfatti – italienische Spinat-Ricotta-Nocken

Pottlecker Spargel Quiche mit Walnüssen

5 Kommentare

  1. Irgendwie witzig, dass der violette Spargel grün wird … Ich finde ja Bleichspargel irgendwie überbewertet. Dein Salat klingt überzeugend.

    Antworten
  2. Wenn ich so deine Worte und das Rezept lese, hast du mich schon völlig überzeugt. Dein Salat kann einfach nur köstlich sein.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
    • Liebe Sigrid,
      herzlichen Dank. Das ist diesen Monat aber auch wirklich eine tolle Runde.
      Liebe Grüße
      Claudia

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere