Schlagwort: vegetarisch

Social cooking – Essen ist das stärkste soziale Medium
Fünf Nationen an einem Tisch und Wildkräuterknödel mit Tomaten-Zimt Sauce

„Food is the strongest social media“, diesen Satz habe ich von Alex Atala. Bestimmt hat auch dieser großartige Koch aus Sao Paulo, den ich kennenlernen durfte, diese Aussage nicht selbst erfunden, doch das macht sie nicht weniger wahr. Er hat Recht, denn nichts bringt Menschen mehr zusammen, als ein gemeinsames Essen. Noch schöner ist es, wenn man es gemeinsam kocht. Genau das war der Plan....

Würzige vegetarische Kohlrouladen mit Quinoa, Linsen und Nüssen

Es muss mit dem Winter zu haben, dass kaum, dass es draußen kalt wird und die Tage kurz, mein Verlangen nach Kohl wächst. Schöner, dicker fetter Kohl. Vermutlich hatte ich als Kind zu wenige Kohlrouladen, oder es ist genetisch bedingt, jedenfalls werde ich schwach bei dem Gedanken an geschmorten Kohl. So ging es mir auch gestern, als ich in Berlin Kreuzberg in der Markthallte stand und mein...

Butternut Kürbis mit Parmesan-Salbei Kruste aus dem Ofen

Es gibt da dieses Butternut Kürbis Trauma. Zusammen mit anderen Foodblogger besuchten wir ein Kloster in Oberfranken. Nicht aus spirituellen Gründen, vielmehr wegen der Klosterküche. Wir durften auch gleich loslegen, frei nach dem Motto, wenn der Herr uns schon Hilfskräfte schickt, dann sollen sie auch was tun. Dachte sich der Küchenchef, und ließ uns allein mit einem Berg Butternut Kürbisse....

[Marhaba Marrakesch #1] Lieblingsplätze, Veggie-Glück und der Garten von Yves Saint Laurent

Youssef hat Mitleid mit mir. Seit einer Viertelstunde versucht er mir den Weg durch die Medina zu dem Restaurant, das ich mir ausgesucht habe, zu erklären. Er zeichnet eine Skizze, die hauptsächlich aus Strichen und Kreisen besteht, und immer noch kann er keine Zuversicht in meinem Gesicht entdeckten. Ich denke an das Wirrwarr der kleinen Gassen, bin völlig orientierungslos seit ich vor nicht...

Zitronen Couscous mit gelben Zucchini, rotem Mangold, frischen Erbsen und kandierter Zitronenschale

Couscous war mal wieder fällig. Seit Wochen schon steht er präsent in erster Reihe im Küchenschrank und schaut irgendwie vorwurfsvoll. Zumindest mir kommt es so vor. Meist brauche ich ihn für Tabouleh. Jenen französisch-orientalischen Salat mit frischer Tomate, Gurke und viel Minze. Die Minze auf dem Balkon wächst zwar so üppig und voll, wie ich es noch nie erlebt habe, aber so richtig waren die...

Aloo Tikki – indische Kartoffelplätzchen mit Mandel-Koriander Chutney

Manchmal fehlt mir Indien. Der verrückte Verkehr, wo eine Kuh jederzeit Vorfahrt hat und plötzlich auftretende Schlaglöcher einer fröhlichen Rollerfahrt ein jähes Ende bereiten können. Fünf Mal war ich in Indien und jedesmal hat mich die Freundlichkeit der Menschen überwältigt. Schimpfend düste ich durch die Nacht, Straßenbeleuchtung ist meist Luxus in ländlichen Gegenden, weil Scheinwerfer am...

Geschmorter Endiviensalat mit Miso, Chili und Walnüssen

Schnell noch Endiviensalat. Eigentlich ist es ja schon fast zu spät dafür. Der Wintersalat verabschiedet sich. Er hat die Klinke schon in der Hand. Gleich ist er weg. Er macht den Platz frei für den ersten Spargel und anderen Frühlingsgemüse. Früher, also richtig früher, zu Zeiten meiner Großmutter, da gab es Endiviensalat auf genau eine Art. In feine Streifen geschnitten und mit einer Salat...

Sag beim Abschied leise „Servus“… und feire dem Spargel ein letztes Fest mit Cannelloni

Schon werden sie kleiner, die Stände auf dem Wochenmarkt – die Spargelzeit neigt sich ihrem Ende zu. Längst sind auch die Schlangen davor verschwunden, ganz so, als haben die Münchner den Zenit ihrer Spargellust bereits überschritten. Ein letztes Mal also. Dann ist Schluss. Ich habe ja dann wieder fast 9 Monate Zeit, mich dem Spargel entgegen zu freuen. Zu Beginn der Saison stürzen wir uns dann...

Kohlrabi Nudeln mit Orangen – Koriander – Basilikum Sahne

„Die Blätter weg?“ – kurz starre ich auf die Hand der Marktverkäuferin, wie sie energisch den Strunk der Blätter umfasst. Als erwarte sie ein Ja, sehe ich schon, wie sich die Muskeln spannen. Das ganze spielt sich innerhalb von Sekunden ab. Wunderschöne, frische knackige Kohlrabi Blätter. Nein, bitte nicht. Gerade noch rechtzeitig. Der Arm entspannt sich wieder. Das ist sie nicht gewohnt. Ein...

Einfache Freuden – Rote Bete mit Haselnüssen

Im Ofen gebackene Rote Bete ist göttlich. Kein Vergleich zu all dem, was bereits vorgekocht in Plastik oder im Glas auf uns wartet. Überseht jene am besten. Der Unterschied ist annährend vergleichbar mit selbstgemachten Nudeln und den Hartweizenprodukten aus der Tüte. Durch das Backen in der Schale bekommen diese Rüben ein unwiderstehlich volles Aroma, schmecken süß und nach Erde. Ein...

Sie kann mehr als nur Earl Grey – die Bergamotte

Im Moment habe ich eine echte Zitrusfrucht-Phase. Das äußert sich in der Regel dadurch, dass ich davon nicht genug bekommen kann, mein Fokus auf die Farbe Gelb und Orange gerichtet ist und ich mein Umfeld damit penetriere. Da reicht es auch nicht einfach mal eine Gremolata zu reichen, da dreht sich alles um die zitronige Frucht.  Und so habe ich natürlich erregte Schwitzehändchen bekommen, als...

La vie en rose – rosa Sushi mit mariniertem Spargel

Meine innere Uhr tickte noch nach mitteleuropäischer Zeit. Zwei Stunden zuvor war ich in New York gelandet und alles was ich wollte war, schnell noch gegenüber vom Hotel beim Japaner ein Häppchen zu essen und mich dann ganz dem Hoffen auf eine komatöse Nachtruhe hingeben. Das war der Plan. Ich setzte mich an einen der kleinen Tische, schielte schon ein wenig, schließlich war es für mich tief in...

Aus der neuen Welt

Ich habe New York geliebt und ich habe es gehasst. Beides mit leidenschaftlicher Intensität, wobei die Liebe immer wieder überhand genommen hat. Diese Stadt ist gewaltig, überaltert, ihre Gehsteige sind prädestiniert dafür sich den Knöchel zu verstauchen und sie ist immer wieder aufs Neue überraschend. Wie mein Auge, das sich heute auf andere Dinge richtet als noch vor zwanzig Jahren, kommt es...

Das kleine Schwarze auf dem Teller

Neulich sprang mir im Biomarkt ein schwarzer Reis aus dem Piemont ins Auge und obwohl ich noch nicht die geringste Ahnung hatte, was ich damit anstellen sollte, packte ich ihn den Einkaufskorb, versorgte ihn im Küchenschrank und hab ihn dann wieder vergessen. Passiert manchmal. Allen, die jetzt vielleicht zusammen zucken und an die vielen Nahrungsmittel denken, die niemals auf einem Teller...

Ein tröstendes Kochbuch an düstren Tagen

Zu Beginn dieser Woche gab der Deutsche Wetterdienst bekannt, dass die Sonne jetzt auch schon länger nicht mehr geschienen hat. (Ach!) Die Meldung überraschte mich keineswegs. Jeden Morgen, wenn ich aus dem Fenster schaute, war es so trüb wie am Tag zuvor. Demnach erleben wir Deutsche gerade den dunkelsten Winter seit 42 Jahren. Das ist eine scheußliche Erkenntnis und tröstet kaum darüber...

Loading

Mein neues Kochbuch

Kulinarische Reisen