Tag Archives | Mönchsbart

Kamasutra, Orangen Saibling, grüner Spargel, Mönchsbart
und Miso Hollandaise

Im Kamasutra geht es darum, die Lust möglichst lange hinauszuzögern. Ganze 16 Tage soll das Vorspiel dauern. Solange, bis das Verlangen ins Unermessliche wächst. Mein Fischhändler auf dem Wochenmarkt macht es gerade ähnlich mit mir. Zwei Wochen hintereinander fuhr ich hin und stand vor einem leeren Platz. Und das, wo ich so große Lust auf […]

· 5 Kommentare ·

Tagged: , , , , ,

in Rezepte, Crossover & Fusion, Frühling, aus Meer und Fluss, nach Saison

Zitronennudeln mit Büffel-Ricotta, Babyfenchel, Mönchsbart und frischen Erbsen

Ich bräuchte Scheuklappen. Jetzt, zu dieser Jahreszeit, gerate ich auf dem Bauernmarkt permanent in Versuchung. Egal, was auf meinem Zettel steht – es wird immer mehr gekauft. Weil es so verlockend ist. Ich mache mich somit selbst zur Küchensklavin, weil es alles zu verarbeiten gilt. Ich will es so. Ich bin einfach machtlos dagegen. Da locken […]

· 3 Kommentare ·

Tagged: , , , , ,

in Rezepte, italienisch, Sommer, Länderküche, nach Saison

Die Wuchtbrumme aus Kalabrien
Pasta mit Cedri und Barba di Frate

Zeig mir das Land, wo die Zitronen blühen! Besser, bring mich dorthin, wo die wundervollen Cedri herkommen. Dieser Ruf bleibt unerhört. Aber die wuchtige Cedro hat ihren Weg über die Alpen angetreten und ist auf dem Viktualienmarkt gelandet. Willkommen, Du entzückende Wuchtbrumme von Zitrusfrucht. In ihrer Heimat Kalabrien, genauer im Norden Kalabriens, wo sie seit […]

· 11 Kommentare ·

Tagged: , , , , ,

in Rezepte, Vegetarisch, Pasta & Reis

Jakobsmuscheln mit Mönchsbart (Barba di Frate)

In Italien kennt man den Mönchsbart als Barba di Frate ziemlich gut, wohingegen er hierzulande als Sodakraut ein Schattendasein fristet. Ich habe nicht nach ihm gesucht. Er hat mich gefunden. Auf dem Viktualienmarkt vergangenen Samstag. Sein Geschmack erinnert ein wenig an Spinat, besser gesagt ein Spinat, bei dem vermutet werden kann, dass er sich mal […]

· 0 Kommentare ·

Tagged: , , ,

in Rezepte, aus Meer und Fluss

In Italien kennt man den Mönchsbart als Barba di Frate ziemlich gut, wohingegen er hierzulande als Sodakraut ein Schattendasein fristet. Ich habe nicht nach ihm gesucht. Er hat mich gefunden. Auf dem Viktualienmarkt vergangenen Samstag. Sein Geschmack erinnert ein wenig an Spinat, besser gesagt ein Spinat, bei dem vermutet werden kann, dass er sich mal […]