Schlagwort: Dinner um Acht

Sesamhuhn mit karamellisiertem rotem Spitzkohl, dicken Bohnen und Stachelbeer Chutney

Seit einigen Tagen bin ich wieder im Reisefieber. Das äußert sich vorrangig daran, dass ich mir alle Mühe gebe, den Kühlschrank leer zu bekommen. Diesmal geht die Reise nach Kanada, genauer gesagt nach Ontario. Ausgerechnet in diesem Zustand kommt es mir nicht so passend, dass mir auf dem Markt ein roter Spitzkohl begegnet. Ich kann roten Spitzkohl einfach nicht ignorieren. Der für mich Feinste...

Das Dessert bitte zuerst –
das „Upside Down“ Menü mit Ruinart im The Charles

Ich bin ein großer Fan von Küchenexperimenten. Da geht es um aufregende Kompositionen, die einem Normalsterblichen vermutlich nicht so ohne weiteres auf den Teller kämen. Wer jetzt an weiße Schokolade mit Blauschimmelkäse denkt, der denkt schon in die richtige Richtung. Aber ganz so wild wurde es dann doch nicht an jenem Abend vor zwei Wochen, wo ich in den privaten Dining Room ins Charles Hotel...

Orientalisch geschmortes Kalbfleisch mit Honig-Möhren und Quitten

  Ich bin ein Quitten Fan. Ich mag sie in Form von Gelee und ganz besonders mit Thymian oder Salbei in Butter geschmort. Die pelzige Schönheit mit ihrem betörenden Duft ist um diese Jahreszeit Dauergast in meiner Küche. Sie ist für mich ein kleines Wunder. Bockelhart wehrt sie sich, geschält und entkernt zu werden, doch kaum liegt sie in kochendem Wasser oder Weißwein, wird sie in kürzester...

Kochen mit Wodka – die Siegerehrung

Nun ist es also soweit –  die Sieger sind gefunden! Das Echo ist schon mal beachtlich. Die Buchmesse hat natürlich schon darüber getwittert, die Schmausepost ist von euren tollen Kreationen ebenso begeistert, wie die Redaktion von Essen & Trinken, welche die Sieger auf ihrer Seite im Netz vorstellen will. 5 Menschen haben nun also darüber abgestimmt, welches Gericht wir auf der...

Des Herzogs Gespür für feine Perlen – ein „Diner en rose“ mit Ruinart Champagner

Große Ereignisse kann man auch noch 250 Jahre nach ihrem Geschehen feiern. Auch wenn sich heute sicherlich niemand außer ein paar Historikern mehr daran erinnert, dass Herzog Adolf Friedrich zu Mecklenburg als erstem mecklenburgischen Fürsten der Hosenbandorden verliehen wurde. Zu diesem Anlass notierte das ehrwürdige und älteste Champagnerhaus Ruinart seine erste Lieferung von 60 Flaschen...

1001 Nacht für die Belugalinse

Zu den wenigen Obstsorten des Winters, deren Ankunft ich meist kaum erwarten kann, zählt der Granatapfel. Beim Ausbrechen der Kerne schaffe ich es meist, die weißen Kacheln in meiner Küche hübsch mit roten Punkten zu verzieren und vermeide es, etwas anderes als einen schwarzen Pulli zu tragen. Man lernt ja dazu. Die Sauerei, die ich bei dieser Aktion regelmäßig veranstalte, sollte jedoch...

Applaus für ein Huhn!

Dass Kochen glücklich machen kann, ist unumstritten. In einer perfekten Welt gleicht die Vorbereitung des Essens einer meditativen Tätigkeit, der Einkauf der Zutaten wird zur Erlebnisreise und natürlich gelingt alles wunderbar- Alle sind glücklich. An diesem Samstag gestaltete sich meine „Erlebnisreise“ auf den Markt eher zu einem unentspannten Stapfen durch den Schneematsch, durchnässten...

Der Husten ist weg? Wohin also mit dem Hustensaft? – Tannenspitzen Tagliata!

Ich sollte das hier nicht erwähnen. Auf keinen Fall. Ich habe es nicht wirklich versprochen, aber es mutet schon ein wenig schräg an, wenn man mit Hustensaft, genauer gesagt einem Tannenspitzensirup mit Auszügen von Thymian, kocht. So zumindest hat es mir Dirk, der Inhaber von meinem allerliebsten Kräuterladen nahegelegt. Die Anleitung gab es trotzdem mit dazu. Tut mir echt leid Dirk, aber ich...

Olivenölplätzchen mit Limette, Ingwer und kandierter Chili

Seit Wochen backen alle um mich herum wie die Besessenen, nur ich habe mich dem Plätzchenbacken auch dieses Jahr wieder verweigert. Doch dann geschahen zwei Dinge. Zuerst bekam ich von SanLucar eine Flasche Olivenöl geschickt, dann entdeckte ich auf dem Viktualienmarkt kandierte Chilis (ich habe sie gekostet, so scharf sind die nicht, ich würde sie als pikant bezeichnen). Und somit kam ich nicht...

O’zapft is mit Rotkohl-Focaccia mit roten Zwiebeln und blau-schwarzem Malvensalz

O’zapft? Heute schon? Ist sie jetzt von Sinnen? Die Wiesn beginnt doch erst in sechs Tagen…Beileibe nein, das bin ich nicht, denn heute wurde offiziell das Oktoberfestbier 2012 der Augustiner Brauerei ausgeschenkt. Zünftig im Dirndl mit Blasmusik saßen wir Punkt Zwölf im Augustiner Keller und warteten sehnsüchtig auf die erste frisch gezapfte Halbe. Halbe ist was für Weicheier, die sich noch...

Sprachübungen für Genießer – Lachs-Ceviche mit Avocado und rosa Grapefruit

Mal davon abgesehen, dass vermutlich die wenigsten mit dem Begriff “Ceviche” etwas anfangen können (ok, echte Foodies natürlich ausgeschlossen) musste auch ich vor etwa zwei Jahren noch danach googeln, wie man es erstens überhaupt richtig ausspricht und zweitens, was sich dahinter eigentlich verbirgt. Wer also Freude an der Lautsprache hat, der spreche mir jetzt nach  – [sevitʃe]! Ist doch...

Französisch genießen – Pâté de foie de canard mit grünem Salat und Himbeervinaigrette

Wir waren auf dem Weg nach Trouville. Mit dem Auto, damals Ende der Achtziger. Eine Freundin und ich. Paris war als Zwischenstopp geplant, was sich als fatal erweisen sollte, denn für unsere bescheidene Reisekasse hatte Paris einfach zu viele schicke Läden mit zu vielen schicken Klamotten. Ein Pulli von Sonja Rykiel musste sein und eine Stola von Chacock, ohne die ich sicherlich nicht hätte...

Sommer-Sonne-Sehnsuchts-Nudeln, eine Anleitung zum Genießen an heißen Tagen

Stell dir vor, du bist weit weg, im Süden, die Luft flimmert vor Hitze und eigentlich kann man es ohnehin nur im Schatten aushalten. Schließe die Augen und nippe an einem kühlen Getränk. Genieße, wenn es eiskalt die Kehle runter rinnt. Der Abend wird kommen, die Hitze legt sich ein wenig und dann – dann gibt es Nudeln. Aber bis dahin, bewege dich möglichst wenig oder spring am besten ins...

Nicht nur für böse Königinnen – Rehleber mit Thymian-Äpfeln, Kräuterstampf und Pfifferlingen

  Sie wusste was gut ist. Sie, die böse Königin, die in Grimms Märchen nach dem Leben Schneewittchens trachtet. „ Du sollst es töten, und mir Lunge und Leber zum Wahrzeichen mitbringen.“  Ihrem Wunsch entsprach der damit beauftragte Jäger, der Mitleid mit Schneewittchen hatte,  jedoch nur in Ansätzen. Dumm gelaufen ist es für die böse Königin dennoch nicht, denn sie verzehrte leckere...

Loading

Mein neues Kochbuch

Kulinarische Reisen