Miso & Maple gerösteter Acorn Squash mit Pistazien

Eigentlich hatte ich nur darauf gewartet. Gewartet, dass mich einer der freundlichen Herren vom Zoll anspricht und mich fragt, was ich denn so in meinem Koffer mitgebracht habe. Das ist mir nämlich passiert als ich das letzte Mal aus New York gekommen bin. Ich habe ihn freundlich angelächelt, soweit es meine Übermüdung zugelassen hat, und meinte nur „Einmachgläser“. Das gefiel ihm natürlich gar nicht. Wer bringt schon Einmachgläser aus Amerika mit, wenn man dort auch ein Tablet oder ein iphone kaufen kann? Ich. Ich mache so was. Von meinem letzten Besuch in Kanada habe ich einen Kürbis mitgebracht. Nicht dass es bei uns keine Kürbisse gäbe. Es gibt grad tonnenweise Kürbis auf dem Markt, manchen hängt er ja schon wieder zum Hals raus, aber ich wollte eben einen ganz besonderen Kürbis. Einen Acorn Squash, bei uns unter dem Namen „Eichelkürbis“ bekannt. Der ist nämlich ein besonders hübscher Kürbis. Dunkelgrün und mit feinem Fleisch. Hier begegnet man ihm eher selten.
Ich war also schon wieder darauf vorbereitet, den Herren vom Zoll einen Kürbis zu zeigen, doch keiner interessierte sich für meinen Koffer. Jetzt, da die Zeit perfekt ist für Kürbis, ist er ja allgegenwärtig. Er wird gebacken, gekocht und sogar Marmelade verarbeitet. Marmelade? Richtig. Kann ich mir sogar sehr gut vorstellen und habe ich bei meiner Bloggerkollegin Juliane auf dem Blog gesehen. Mal sehen, ob meine Liebe zum Kürbis so weit geht.
Mein Plan war ein ganz anderer. Ich wollte ihn im Ofen schmoren. Zusammen mit Miso und bestem Maple Sirup, den ich auch noch im Gepäck hatte.
Dazu habe ich mir einen fruchtigen Salat aus Grünkohl (Schwarzkohl) und Nektarinen gemacht. Das mit den Nektarinen dürfte jetzt schon ein bisschen schwierig werden, aber Nashi Birnen sind hier ein perfekter Ersatz.

Für Zwei
1 Eichelkürbis (oder Butternut)
1 EL Rapsöl
2 EL Ahornsirup
1 EL Braunreis Miso (oder ein anderes braunes Miso)
1 TL Soja Sauce
2 EL weißer Balsamico Essig
3 EL gehackte Pistazien, in der Pfanne ohne Fett geröstet

Den Ofen auf 200° vorheizen.

Das Miso mit der Soja Sauce, dem Öl, dem Ahornsirup und dem Balsamico mischen.
Den Kürbis halbieren und mit einem Löffel entkernen. In gut fingerdicke Scheiben schneiden.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kürbisscheiben darauf verteilen. Nun dick mit der Miso-Paste bestreichen und mit dem Öl beträufeln.
Etwa 30 Minuten im Ofen rösten. Nach etwa 15 Minuten mit den gehackten Pistazien bestreuen.

Schwarzkohl-Nektarinen Salat
einige Blätter Schwarzkohl entstielen und die Blätter in feine Streifen schneiden. Mit einer Prise Zucker und Salz massieren und etwa 15 Minuten ziehen lassen. Die Nektarine – oder Nashi Birne – würfeln und ich eine Schüssel geben. Aus 2 EL Olivenöl, 1 EL Nussöl und 1 EL Reisessig eine Vinaigrette anrühren. Den Kohl mit den Früchten und der Vinaigrette mischen und nach Bedarf nachsalzen.

, , , ,

2 Responses to Miso & Maple gerösteter Acorn Squash mit Pistazien

  1. brittakama 11. November, 2017 at 16:26 #

    Haha. Claudia, deine Kofferinhalte würde ich wirklich zu gerne mal sehen 😀
    Ich bin zwar nicht so der riesige Kürbisfan, aber diese Kombi hier würde ich sicher mögen.

    • Claudia 11. November, 2017 at 20:47 #

      Liebe Britta, ja das ist unterhaltsam, was sich so in meinem Koffer befindet. Manchmal auch nur lustige Spülschwämme… (aus Dubai)
      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar