Ein Lieblingsfreitag in München und Baby-Artischocken aus dem Ofen mit Zitronen-Minz-Bröseln

Baby Artichokes (1 von 1)-2München – die Sonne scheint, es hat 15° und die Cafés sind voll. Ein freier Tag, wie er besser nicht sein könnte – vorausgesetzt man hat einen Platz in einem der Café ergattert, erträgt die neidvollen Blicke all jener, denen das nicht gelungen ist und kneift die Augen zusammen, denn vermutlich bin ich heute die einzige, die ohne Sonnenbrille unterwegs ist. Noch ist der Griff zur Sonnenbrille nicht selbstverständlich. Nach nur dreißig Minuten errötet bereits das winterblasse Dekolleté und die Jacke wird lässig über die Lehne gelegt. Ein Tag, wie geschaffen dafür, alle um mich herum mit einem nicht zu kontrollierenden Lächeln zu beschenken.

Der erste deutsche Spargel ist auf dem Markt gelandet und überall wimmelt es nur so von Artischocken. Genau so muss sich Frühling anfühlen. Umzingelt sein von gut gelaunten Menschen und frischem Grün.

Ich besuche meine Lieblingsmarktfrau Marina auf ein Schwätzchen, schleiche kurz um ihre wunderbaren Kapern in Salz herum, bin unschlüssig und frage sie ob vielleicht doch besser Minze und Zitrone zu den geplanten Artischocken passen könnte. Minze. Ganz klar. Minze passt sehr gut zur Artischocke.

Ein paar Schritte weiter bekomme ich knackig frische Baby Artischocken und Amalfi Zitronen. Es sind meine ersten kleinen Artischocken, denn im Gegensatz zu ihren älteren Geschwistern, haben diese kleinen kein Heu in der Mitte und alles was es zu tun gilt ist, die Spitzen zu kappen und die etwas härteren äußeren Blätter zu entfernen. Einfacher geht es nicht.

Ein perfektes schnelles Gericht für all jene, die wie ich viel lieber in der Sonne rumlungern, nichts tun und sich den ersten leichten Sonnenbrand einfangen (genau dafür wurde doch Aloe Vera in Cremes erfunden, oder etwa nicht?)

Baby Artichokes (1 von 1)

Für Zwei

500 g Baby Artischocken
1 unbehandelte Zitrone
1 kleines frisches Sesambrötchen
3-4 Zweige frische Minze, die Blättchen abgezupft
1 TL Fleur de Sel
gutes Olivenöl

Baby Artichokes (1 von 1)-3

Den Ofen auf 200° vorheizen.

Die Zitroneschale mit einem Zestenreißer in feine Streifen schneiden. Dann eine halbe Zitrone in eine Schüssel mit kaltem Wasser pressen und sie in das Wasser legen.

Die Artischocken an den Blattspitzen und dem Strunk abschneiden und die äußeren, etwas härteren Blätter entfernen. Halbieren oder in drei Teile schneiden, je nach Größe. Die aufgeschnittenen Artischocken sofort in das Zitronenwasser legen, damit sie sich nicht verfärben.

Die Minzblättchen, die Zitronenschale und das Salz in einen Mixer geben und zusammen mit dem grob zerzupften Brötchen zu Krümeln pürieren.

Eine feuerfeste Form mit etwas Olivenöl einfetten.

Die Artischocken aus dem Wasser nehmen und abtrocknen. In die Form setzen und großzügig mit Olivenöl begießen. Die Zitronen-Minz Brösel darauf verteilen und etwa 25 Minuten im Ofen rösten. Eventuell noch ein paar Minuten dazugeben, wenn die Artischocken noch nicht weich sein sollten.

Dazu passen ein grüner Salat und ein frischer Weißwein.

 

Auch heute ist dies wieder ein Beitrag für Katharina Seiser und den „Tierfreitag“.

, , , ,

3 Responses to Ein Lieblingsfreitag in München und Baby-Artischocken aus dem Ofen mit Zitronen-Minz-Bröseln

  1. Sarah Maria 26. März, 2014 at 11:28 #

    Hach. Toll.
    Es klingt zwar ein bisschen komisch, aber neben diversen Pilzsorten, sind Artischocken mein absolutes Lieblingsessen. Und das schon seit ich ein Kind bin. Ich liebe den Geschmack einfach. Und deine sehen umwerfend lecker aus. :)

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah Maria

  2. Andrea Welz 16. März, 2014 at 22:59 #

    Das klingt lecker! Dein Rezept Baby-Artischocken aus dem Ofen muss ich unbedingt auch mal probieren! Ob ich Baby-Artischocken in Stuttgart In der Markthalle finde? Da muss ich die Woche gleich mal schauen. Ich hatte mir gerade aus Rom die kugelförmigen römischen Artischocken mitgebracht und zum ersten Mal “Carciofi alla Romana” ausprobiert. Natürlich hab ich auch gekocht, probiert und darüber gebloggt.

  3. Claudia ~ Food with a View 16. März, 2014 at 12:26 #

    Frühling! Zu Dir und diesen Artischocken würde ich mich sofort an den Tisch setzen – und wahrscheinlich mit Entzückensrufen an dem schicken Untersetzer herumzupfen. Ich sehe schon an dem kleinen Eckchen, dass da hervorlugt, dass mir der sehr gut gefallen würde :-).

Hinterlasse eine Antwort