Kategorie: Nordamerika

Eingemachte Zitronengurken aus Nova Scotia und warum Farmfood dort immer eine gute Wahl ist

Zuhause gingen die Vorräte an gutem Maple Sirup bereits zur Neige. Ein Zustand, der mich ein wenig nervös macht und ich kann nicht genau sagen, warum mir das Maple Sirup, das man hier bekommt, nie diese Befriedigung verschafft hat, wie jenes aus Kanada. Keiner hier weiß, aus welcher Phase der Ernte, die im März beginnt und im September endet,  das Sirup genau stammt. Dass der Zeitpunkt einen...

Nova Scotia – ans Meer, dort wo es einsam ist und wo es frischen Lobster gibt…

Schönsein bei Sonnenschein kann jede Landschaft. Doch bei bedecktem, grauem Himmel offenbart sich die wahre, raue Schönheit, dann wenn der Horizont sich auflöst im Nebel, wenn die Farben düster werden. Wenn alles einen morbiden Charme bekommt. Drei Tage strahlte die Sonne in Nova Scotia, die Blaubeeren leuchteten in den Feldern, doch dann schlug das Wetter um. Genau an jenem Tag, als es an die...

My Blueberry Days in Nova Scotia – wilde Blaubeeren soweit das Auge reicht und ein ziemlich turbulenter Reiseauftakt

Ich werde den Flieger nach Halifax nicht schaffen. Ganz sicher werde ich ihn nicht schaffen. Ich sitze in München und starre auf die Anzeige. Um 15:00 hätte der Flug nach Frankfurt starten sollen. Angezeigt wird nur, dass er verspätet ist. Wieviel? Keine Angabe. Ich habe in Frankfurt genau 90 Minuten um meine Maschine nach Halifax zu erreichen und diese Zeit dezimiert sich zusehends. Noch immer...

[Ontario im Spätsommer #4]
über Maple Sirup, Eiswein und einen Flug über die Niagara Fälle

Ein bisschen noch kann ich sie sehen, die Skyline von Toronto. Zwischen mir und der Stadt liegt der Ontario Lake, 65 km ist er an dieser Stelle breit. Meine Reise führt mich weiter nach Niagara on the Lake, einem pittoresken kleinen Ort am Ufer des Lake Ontario und wie der Name schon vermuten lässt, nicht weit von den berühmten Wasserfällen entfernt. Die Häuser hier sind hübsch, Touristen...

[Ontario im Spätsommer #3]
einmal von allem bitte, Toronto!

Es ist eine Minute vor Touchdown am Restaurant. Das Taxi muss nur noch an der roten Ampel warten, die Tür zum Restaurant ist schon in Sicht. Innerhalb von Sekunden öffnen sich alle Schleusen und es fängt an zu gießen. Kein freundlicher Regen, der einem vielleicht bisschen die Frisur zerstört, sondern ein Regen, der in sich in dicken Wassersträngen über die Straße schlängelt, ein Regen, der einem...

[Ontario im Spätsommer #2] 
– glückliche Tage mit Cider, Äpfeln, Wein, Bienen und Met

  Morgenstimmung in Prince Edward County In diesem Moment bin ich der einzige Mensch auf dieser Erde, sogar die Grillen haben aufgehört zu singen. Es ist kurz nach sechs Uhr am Morgen und Bloomfield liegt am Ende der Welt. Ich stehe mitten auf der Straße, kein Auto,  kein Tier, nicht einmal ein Eichhörnchen. Ich atme diese Einsamkeit ein, für einen kurzen Moment will ich glauben, dass es so...

[Ontario im Spätsommer #1 ] – Hallo Ottawa! Erste Eindrücke, ein Bauernmarkt und ein Sommertag auf dem Wasser

Ich denke an Kanada und denke daran, eine warme Jacke mitzunehmen. Irrtum. Kurz habe ich noch gezögert und die Jacke wieder an den Haken gehängt. Die Wetterprognose für Ottawa könnte nicht prächtiger sein – zwischen 25° und 30°. Es ist Samstagnachmittag gegen 17 Uhr, als ich in Ottawa lande. Es ist ein kleiner Flughafen, kurze Wege, keine Schlange am Taxistand. Erstes Ziel meiner Ontario Reise –...

New York, New York – meine 9 ganz persönlichen Food-Highlights

  Für einen kurzen Moment halte ich den Atem an. Immer wieder dann, wenn ich den ersten Blick auf die Skyline der Stadt erhasche. Regen-dramatische Wolken ziehen über die Hochhäuser. Meine alte Heimat, wo ich zwei Jahre lang gelebt habe. Wie immer reißt mich diese Stadt in ihren Bann. Und wieder fliege ich zurück mit dem Gefühl, dass ich so vieles nicht entdeckt habe. Ich laufe einfach drauf...

Der Kohl am Times Square in New York, worum uns die Umweltaktivisten in Amerika beneiden und der größte Kochbuchladen der Ostküste

Xmas shopping in New York! Seufz, jeder beneidet mich. Nein, ich fahre nicht zum Vergnügen, sage ich, wiegle ab, um mich dann doch zu freuen, denn ich habe ganze zwei Tage in dieser aufregenden Stadt ganz für mich alleine. Tütenschleppen im Nieselregen dazu fröhliches Blasenlaufen über fast hundert Blocks. Ihr Märkte, Küchenläden und Foodspots – ich komme! Endlich mal zu William Sonoma, um...

Loading

Mein neues Kochbuch

Kulinarische Reisen