Kategorie: Südafrika

Die kulinêre kaapse dagboek (Teil 5) – böse Geister, himmlische Oliven und kapmalayischer Fisch

Die Tage meines Aufenthalts hier am Kap neigen sich dem Ende entgegen und die Vorstellung, bald wieder in der Kälte zu sein, wird vehement verdrängt, habe ich doch im Moment ein ganz anderes Problem zu bewältigen. Wie kann es gelingen, all die leckeren Sachen, die hier im Laufe der letzen zwei Wochen entdeckt habe, in meinem Koffer unterzubringen? Nicht, dass es bei uns keinen Wein gäbe,...

Die kulinêre kaapse dagboek (Teil 4) – Food, food, food, Ngunis und das Kap

Der Springbock war phänomenal! Unglaublich zart und von einem feinen Kräuteraroma und vor allem schnell gegessen. Fleisch ist definitiv das Beste, was man hier essen kann. Gut, ich habe den Fisch vergessen. Kingklip ist lecker, Calamaris sowieso, ganz frisch und zart. Und die Melonen hier. Intensiv aromatisch. Ach ja, und die Trauben. Und die unglaubliche Vielfalt an Tapenaden hier im Tal,...

Die kulinêre kaapse dagboek (Teil 3) – ans Meer und wieder zurück

Das Thermometer stieg über die 40° Marke im Schatten, die angekündigte Hitzewelle hatte uns voll am Wickel. Jede Bewegung war zuviel und die Deckenventilatoren konnten nicht mehr machen als die ohnehin schon heiße Luft noch ein bisschen zu verwirbeln. Wir machten uns also auf in Richtung Küste. Auf dem Weg dorthin legten wir einen Stop in Darling bei Evita se Perron (übersetzt =...

Die kulinêre kaapse dagboek (Teil 2) Reben und noch mehr Reben

Die Schönheit der Landschaft ist überwältigend. Wir trotzen der Hitze und besuchen Ceres, wo wir nicht nur an einem Seil den Berg hinunter „sliden“ – es ist großartig sich mal wieder wie zwölf im Ferienlager zu fühlen – sondern auch zufällig einen Hersteller von Trockenfrüchten entdecken. Die Gegend um Ceres ist ein Obstanbaugebiet und so überrascht es nicht, dass wir vom...

Die kulinêre kaapse dagboek (Afrikaans für “kulinarisches Tagebuch vom Kap”)

Gestern bin ich angekommen. Sonne, dreißig Grad und natürlich hielt die Frisur nicht nach so einem langen Flug, wo ich aus lauter Verzweiflung lapprige Sandwiches gegessen hatte und mein Magen mir dies auch sofort mit Sodbrennen dankte. Wer der Meinung ist, das Essen im Flugzeug sei schlecht, dem sei gesagt, es ist noch viel schlechter. Doch jetzt bin ich hier! Im Swartland, dem schwarzen Land,...

Loading

Mein neues Kochbuch

Kulinarische Reisen